Familienfotos zuhause mit Emilia, Leonard und ihren Eltern

Immer wieder spannend für mich zu sehen, wie aus ganz kleinen Menschen immer größere werden.Wie bei diesen beiden kleinen Schätzen. Ich kann mich noch an unserer allererstes Shooting erinnern; da passte der kleine Leonard gerade mal in zwei Hände und seine Schwester war und ist weiterhin ganz vernarrt in ihn. Wenn ich eine Familie schon öfter besuche, merkt man, dass die Familie von Shooting zu Shooting immer entspannter wird. So wie bei dieser „lovely family“. Wir hatten Zeit, die Kinder freuten sich auf mich und ich durfte mich im kompletten Haus ausbreiten. Als ich Emilia fotografierte, folgte mir der kleine Gentleman mit einem Glas voller Salzstangen. Als ich die Wand entdeckte, mit all den Fotos der letzten drei Jahre, hat mich das schon ein wenig berührt. Zeit: man kann sie am besten festhalten in Fotos und Geschichten. Für Kinder ist es so wichtig! Wie oft erzählen mir die Eltern, dass ihre Kinder immer wieder die Fotos aus dem Regal nehmen, oder die Alben in die Hand nehmen und dann müssen Mama oder Papa immer wieder die Geschichte erzählen. Was gibt es schöneres und vor allem: was gibt es wichtigeres als ein Foto. In der heutigen Zeit werden schnell Fotos gemacht, mit und ohne Geschichte. Aber ein Fotoshooting zuhause ist ein kleines Event, mit Geschichte und ohne Einpackstress. Während ihr noch gemütlich frühstückt, steige ich ins Auto, bepackt mit meiner liebsten Kamera und bin gespannt, wer ihr seid – wenn ich euch noch nicht kenne. Während ich meinem Navi „Herrn Schmidt“ folge, zieht ihr euch an und legt auch vielleicht noch ein paar Sachen zurecht. Während ich vor dem Haus parke, drückt sich der eine oder andere kleine Kunde schon die Nase an der Scheibe platt und wenn ich vor der Tür stehe und auf den Knopf der Klingel drücke, höre ich von drinnen schon eine kleine Stimme: die „Fotoapparatfrau“ ist da! Ein Fotoshooting bedeutet für mich immer wieder, mich neu auf die Umgebung und die Menschen einzustellen. Neue Ideen schießen mir speziell für diese Familie und für diese Shooting durch den Kopf, und genau das macht ein Shooting und somit jedes Fotoshooting zu einem nicht kopierbaren Unikat.

Aber zurück zu den beiden Raketen. Irgendwann haben sie sich dann verkleidet und rutschten die Treppe runter, und ich hatte Spaß daran, mir alles durch die Kamera anzuschauen. Gegen Ende ließ sich auch noch Schneewittchen, die kleine Katze, blicken, um sich mit fotografieren zu lassen, da sie auf den neuen Familienfotos nicht fehlen wollte. Ein ganz liebes Dankschön für einen schönen, bunten und wilden Vormittag bei euch. Die Fotos sprudeln für sich. Hier eine kleine Vorschau.

 

 

 

Datum

Donnerstag, 25. September 2014

  • Susanne Beimann
    Fotografin
    Family & Friends

    Mobil (0170) 96 63 188
    suqu@suqu.de

    Facebook
  • Suchen

  •  

  • Bleiben Sie auf dem Laufenden!

    RSS-Logo
    Bestellen Sie den kostenlosen SuQu RSS-Feed

  • Businessfotografie

Familienfotos zuhause mit Emilia,Leonard und ihren Eltern

Die Kommentare sind geschlossen.