Ich habe mich verliebt: Porto, eine Herzensstadt

Fotografiert auf Film

Manchmal ist es so, man besucht eine Stadt, ein Land zum ersten Mal und fühlt sich sofort wohl, wie zuhause. Ist in den Bann gezogen von all den Eindrücken und liebt die Gerüche und irgendwie fühlt sich alles so vertraut an. Wir haben dort ein paar wenige und doch sehr intensive Tage im März verbracht und unglaublich faszinierende Menschen getroffen aus allen Ecken dieser Welt, mit sehr schönen Lebensgeschichten.

Man schlendert durch die Gassen und vergisst die Zeit, verständigt sich mit Händen und Füßen und versteht sich. Sitzt als Gast in einem familiengeführten Restaurant und ist für kurze Zeit Teil dieser Geschichte. Der Kleinste der Familie stolpert fast über die umgebundene Schürze, um uns unseren Salat an den Tisch zu bringen. Ein Gesicht mit einem breiten, stolzen Grinsen strahlt uns mit zwei geröteten Wangen an und die Familie klopft ihm bei der Rückkehr in die Küche nacheinander auf die Schulter. Ich hatte das Gefühl, dass er nach dieser Aktion mindestens 10 cm größer geworden war. Ich habe mich sofort umgehört, was eine Wohnung zur Miete dort kosten würde, weil ich so Feuer und Flamme war und bin für diese Stadt. Alles so individuell, sehr kreativ, nichts von der Stange. Jeder baut sich eine kleine, kreative Insel mit wenigen Dingen und so unglaublich schön. Wir sind einigen Innenarchitekten begegnet, die sich hier berechtigterweise inspirieren lassen. Aber man kann es nicht kopieren, da es einfach zu individuell ist, aus so vielen einzelnen Dingen zusammengestellt und gebaut ist.

Lampen vom Trödel, Tischdecken von Oma, ein Vitra Stuhl neben einer alten englischen Ledercouch. Über uns eine halb stuckverzierte Decke, gepaart mit grob verputzen Wänden mit Gedichten und Geschichten und einer kleinen Nachttischlampe auf dem Tisch. Genau das ist es: sehr individuell und man kann es nicht kopieren. Hier lebt jeder bewusst seine eigene Kreativität. Die Menschen mit dem Herzen am rechten Fleck und die Architektur unfassbar. Irgendwann fanden wir uns mit einem Glas Rotwein in einer alten Straßenbahn fahrend wieder, mit dieser gefühlvollen live Fado-Musik. Als wir im Flieger saßen, war ich echt traurig und wir fingen sofort an, den Plan für einen nächsten Aufenthalt in Portugal zu schmieden. Und das mit der Mietwohnung auf Zeit ist ein Projekt, welches auf unserer ‚To-Do‘-Wunschliste ganz oben steht. Herrlich, das Leben bleibt spannend! Folge deinem Herzen und es bleibt aufregend dieses Leben zu leben und zu genießen, mit allen Momenten.

 

I have fallen in love: Porto, city of the heart

At times it is like that: you visit a city, a country for the first time and you immediately feel at ease, like being at home. You are fascinated with all the impressions and love the smells and somehow everything feels so familiar. We spent a few and yet very intense days there and met incredibly fascinating people from all corners of the world, with very beautiful life stories. You walk the streets and forget about time, communicate with hands and feet and yet seem to be able to make yourself understood. As a guest you sit in a family-run restaurant and for some time you are part of this story. The youngest one of the family nearly stumbles over the apron he is wearing, in order to bring us the salad we ordered for. A face with a broad, proud smile glows at us with two reddened cheeks and the family pats him on the back, one by one, once he returns to the kitchen. I had the feeling that after this episode he had grown by at least 10 cm. I immediately tried to find out what an apartment would cost on rent, because I was so enthusiastic about this city. Everything is so individual, very creative, and nothing off-the-shelve. Everyone builds his small, creative island with very few things and so incredibly beautiful. We met some interior designers who rightfully seek inspiration here. But one cannot copy it, because it is simply too individual, consisting of many individual things and built that particular way.

Lamps from the flea-market, grandmother’s table-cloth, a Vitra-chair next to an old English leather couch. Above us a half stucco-decorated ceiling, paired with roughly plastered walls with poems and stories and a small bedside lamp on the table. This is exactly it: very individual and one cannot copy it. Here everyone lives their own creativity consciously. People have their hearts in the right spot and the architecture is simply incredible. At some point we found ourselves with a glass of red wine in an old tram, together with this emotional, live Fado-music. I was really sad when we were back on the flight and we started to make plans for the next stay in Portugal immediately. And the rented apartment is a project that is right at the very top of our wish-list of things to do. Wonderful, life remains exciting! Follow your heart and it remains thrilling to live and enjoy life, with all its moments.

 

 

Datum

Montag, 5. Mai 2014

  • Susanne Beimann
    Fotografin
    Family & Friends

    Mobil (0170) 96 63 188
    suqu@suqu.de

    Facebook
  • Suchen

  •  

  • Bleiben Sie auf dem Laufenden!

    RSS-Logo
    Bestellen Sie den kostenlosen SuQu RSS-Feed

Ich habe mich verliebt: Porto, eine Herzensstadt / I have fallen in love: Porto, city of the heart

Ihr Kommentar